29.01.2021 | Personen |

Auf gutem Weg zur festen Professur

Das Förderinstrument Eccellenza des Schweizerischen Nationalfonds SNF ermöglicht hochqualifizierten Forschenden, ihre Projekte im Rahmen einer Assistenzprofessur an einer Schweizer Universität umzusetzen. Wir stellen vier ausgezeichnete Forschende und ihre Projekte an der Universität Bern vor.

Von Isabelle Aeschlimann

Maria Balmer, Jessica Bastiaansen, Sofia Zambrano und Nicolas Detering heissen die Forschenden, die im Rahmen des SNF-Programms Eccellenza ihre Forschung an der Universität Bern vertiefen werden. Ihre Projekte haben in einer schweizweiten Ausschreibung das Rennen gemacht. Die Bandbreite ihrer wissenschaftlichen Disziplinen reicht von der Medizin bis zu den Geisteswissenschaften.

Unterstützung für neue Projekte

Das Eccellenza-Programm richtet sich an Forschende, die eine unbefristete Professur anstreben, und bietet zwei Varianten: mit den SNF Eccellenza Professorial Fellowships können Nachwuchstalente ihre Forschungsprojekte auf der Stufe einer Assistenzprofessur vorantreiben, indem sie ein eigenes Team leiten und finanzielle Unterstützung erhalten. Die SNF Eccellenza Grants bestehen ebenfalls aus hochdotierten Projektmitteln, richten sich aber an Forschende, die bereits eine Assistenzprofessur mit Aussicht auf Festanstellung (Tenure Track) innehaben. Durchschnittlich erhalten die ausgezeichneten Forschenden während einer Laufzeit von fünf Jahren je 1,6 Millionen Franken.

Drei Professorial Fellowships und ein Grant

Aus 244 beim SNF eingegangenen Bewerbungsdossiers bekamen 45 Forschende Unterstützung zugesprochen. Wir stellen vier von ihnen vor, die sich an der Universität Bern nun voll und ganz auf ihre Projekte konzentrieren werden.

Eines der Eccellenza Professorial Fellowships geht an Maria Luisa Balmer und ihr Forschungsprojekt zur menschlichen Darmflora und deren Einfluss auf Übergewicht und Diabetes. Unter dem Titel «Immunometabolic sensing of bacterial metabolites driving diet-induced obesity» will sie untersuchen, wie die Darmflora mit Übergewicht, Diabetes und weiteren Folgeerkrankungen zusammenhängt.

Maria Balmer: «In diesem Projekt wird untersucht, auf welche Weise die Stoffwechselprodukte der Darmbakterien die Entstehung von Übergewicht und Diabetes beeinflussen und wie die Darmflora gezielt verändert werden könnte, um diesen Erkrankungen vorzubeugen.»

Ein zweites Professorial Fellowship geht an Jessica Bastiaansen, die auf dem Gebiet von neuen medizinischen Bildgebungsverfahren forscht. In ihrem Projekt wird die Biomedizinforscherin die gegenwärtigen Herausforderungen von Nieder- und Hochfeld-Magnetresonanztomographien angehen. Jessica Bastiaansen: «Ich werde eine neuartige diagnostische Bildgebungstechnologie entwickeln, welche den Einsatz von invasiven Biopsien bei Patientinnen und Patienten ablösen soll.» 

Sie wird ihr Projekt «Quantitative magnetic resonance biopsies: Exploiting signal asymmetries for next-generation noninvasive biomarker mapping» am Universitätsinstitut für Diagnostische, Interventionelle und Pädiatrische Radiologie (DIPR) am Inselspital, Universitätsspital Bern, und am sitem-insel durchführen. 

Auch Sofia Zambrano erhält eines der Professorial Fellowships, um ihre Forschung am Institut für Sozial- und Präventivmedizin (ISPM) zu betreiben. Die Sozialwissenschaftlerin untersucht die Rolle von Emotionen in der Ausübung eines medizinischen Berufs. Ein besonderes Augenmerk gilt dem Einfluss von Emotionen auf die Kommunikation von Ärztinnen und Ärzten mit Patientinnen und Patienten am Lebensende. 

Sofia Zambrano: «Trotz Initiativen für ein Training der Kommunikationsfähigkeiten von Ärztinnen und Ärzten sind Patienten und Patientinnen und ihre Familien im Kontext des Lebensendes nach wie vor häufig nicht ausreichend über die Schwere ihrer Krankheit informiert. Es ist bekannt, dass die Emotionen und das Innenleben der Ärztin und des Arztes diese Kommunikation wesentlich beeinflussen. Trotzdem ist ihre Wirkung bis heute weitgehend unerforscht.»

Ihr Projekt soll nun ein vertieftes Verständnis der Bedeutung von Emotionen in der Ausübung des Arztberufs ermöglichen, um die Kommunikation mit Patienten und Patientinnen und ihren Familienangehörigen am Lebensende zu verbessern.

Einen Eccellenza Grant erhält Nicolas Detering, der bereits als Assistenzprofessor mit Tenure Track am Institut für Germanistik an der Universität Bern tätig ist. Seine literaturwissenschaftliche Forschung erhält ebenfalls hochdotierte Projektmittel. 

Deterings Projekt besteht in einer Untersuchung der Umgestaltung christlich-vormoderner Literaturgattungen seit dem späten 18. Jahrhundert. Nicolas Detering: «Anhand der Rezeptionsgeschichte des geistlichen Liedes, des Märtyrerspiels und der mittelalterlichen Heiligenlegende möchte das Projekt analysieren, wie literarische Konzepte von Heiligkeit in der Moderne auf ältere Formbestände und Darstellungsmuster zurückgreifen.»

Eccellenza

Das Förderinstrument Eccellenza des Schweizerischen Nationalfonds SNF verschafft Forschenden die Freiheit, zusammen mit einem Team ein eigenes Projekt zu verwirklichen. Für Assistenzprofessorinnen und -professoren, die eine unbefristete Professur anstreben, ist das zentral. Damit steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sie in der Wissenschaft bleiben und den Forschungsplatz Schweiz stärken.

SNSF Eccellenza Grants, die sich an neu ernannte Tenure-Track-Assistenzprofessorinnen oder Assistenzprofessoren gerichtet haben, werden per Ausschreibung vom 2. November 2020 nicht mehr angeboten. Hingegen werden die SNSF Eccellenza Professorial Fellowships fortgeführt.

Im Jahr 2020 wurden vom Eccellenza-Programm fünf Forschende an der Universität Bern ausgewählt. Bei der fünften Person laufen noch Abklärungen, weshalb sie hier nicht vorgestellt wurde.

Kontakt

Dr. Maria Luisa Balmer
Universitätsklinik für Diabetologie, Endokrinologie, Ernährungsmedizin & Metabolismus (UDEM)
Inselspital
Freiburgstrasse 15
3010 Bern
Telefon direkt: +41 31 632 40 70
E-Mail: maria-luisa.balmer@insel.ch 

Dr. Jessica Bastiaansen
Department of Radiology
Centre Hospitalier Universitaire Vaudois (CHUV)
Rue de Bugnon 46, BH 08.74
Telefon direkt: + +41 21 314 75 16
E-Mail: jbastiaansen.mri@gmail.com

Dr. Sofia Carolina Zambrano Ramos
Universitäres Zentrum für Palliative Care
Freiburgstrasse 28
Inselspital
3010 Bern
Telefon direkt: +41 31 632 31 87
E-Mail: sofia.zambrano@extern.insel.ch

Prof. Dr. Nicolas Detering
Institut für Germanistik
Länggassstrasse 49
3012 Bern
Telefon direkt: +41 31 631 42 32
E-Mail: nicolas.detering@germ.unibe.ch

Zur Autorin

Isabelle Aeschlimann ist Hochschulpraktikantin in der Abteilung Kommunikation & Marketing der Universität Bern.