Das Online-Magazin der Universität Bern

Tipps

Unchain Your Mind-Debatte zu Online-Dating

Dating im Zeitalter digitaler Technologien: Wie verändert Online-Dating unsere Kriterien für die Partnerwahl? Helfen uns Online-Dating-Apps, Menschen ausserhalb unserer «Bubble» kennenzulernen? Und haben wir bereits die richtigen Daten gefunden, um Attraktivität vorauszusagen? Unchain Your Mind diskutiert diese Frage am 6.9.21 mit Teilnehmenden aus den Bereichen der Ethik, der Technologie, dem Unternehmertum und der Wirtschaft. Holen Sie sich eines der limitierten Gratistickets für den Livestream oder den Event vor Ort.

«Rendez-Vous Science»: Fokus Geschlecht

Beim «Rendez-Vous Science: Forschende im Gespräch» kann, wer will, auf dem Waisenhausplatz mit über 30 Forschenden ins Gespräch kommen, zum Thema «Geschlecht» in all seinen Facetten. Von der Universität Bern – sie ist Partner dieser von «Science et Cité» und «Reatch» organisierten Veranstaltung – freuen sich sechs Forschende auf ein «Rendez-vous» und tauschen Wissen u.a. aus Medizin, Archäologie und Germanistik aus: Am Freitag, 27. und Samstag, 28. August 2021 von 10.30 bis 17.30 Uhr.

Hotspot - Coolspot: Wissenschaft trifft Kunst

Der Ansermetplatz im Westen Berns ist eigentlich ein Unort: gross, grau, heiss, leer. Vom 17.-25.8.2021 ist er aber auch Ausstellungsraum. Lokale Künstlerinnen und Künstler präsentieren ihre Werke zum Thema «Versiegelte Inseln», so auch das mLab vom Geographischen Institut. In ihrem Projekt geht es um eine temporäre Umfärbung. Es wird ein kühlender Pool für Menschen jeden Alters entstehen, um sich und die Umgebung abzukühlen. Zudem finden geführte Radtouren und Vorlesungen statt.

Massenphänomen Sport

Sport geniesst hohe Wertschätzung, etwa durch seinen Beitrag zur Gesundheit, zur Persönlichkeitsentwicklung oder zur Integration. Die Berner Forumsgespräche 2021 beleuchten und hinterfragen nach Olympia in drei Veranstaltungen seine Bedeutung als wichtigste Nebensache der Welt.

EthnoKino 2021: Filmfestival «Beyond Asymmetries»

Das Kollektiv vom EthnoKino – Studierende und junge Forschende der Sozialanthropologie in Bern – lädt wieder ins Kino ein: Unter dem Titel «Beyond Asymmetries» zeigt es Dokumentarfilme, die ungleiche Machtverhältnisse rund um den Globus thematisieren. Das Filmfestival findet vom 17. bis 20. Juni 2021 im Kino in der Reitschule statt, ist öffentlich und kostenlos (Kollekte). Die Universität Bern fördert EthnoKino, um einem breiten Publikum die interdisziplinäre Forschung der Philosophisch-historischen Fakultät näherzubringen.

Online-Konferenz Data Colonialism

Mit fortschreitender Digitalisierung wird offensichtlich, dass sie auch Schattenseiten hat. Am 26. Mai diskutieren an der Online-Konferenz «Data Colonialism and a Path Towards Data Sovereignty and Digital Sustainability» Top Speaker das aufkommende Thema «Data Colonialism»: darunter die Autoren des Buches «The Costs of Connection - How Data Is Colonizing Human Life and Appropriating It for Capitalism», Vertreterinnen und Vertreter des EDA, des Geneva Water Hubs und der Universität Bern.

«Jeder Frau ihre Stimme»

Was hat sich seit der Einführung des Frauenstimmrechts 1971 getan? In dem neuen Buch «Jeder Frau ihre Stimme» behandeln renommierte Historikerinnen in fünf Essays, wie stark sich die Schweiz in jedem dieser fünf vergangenen Jahrzehnte gewandelt hat. Fabienne Amlinger liest in einer öffentlichen Zoom-Veranstaltung am Dienstag, 04.05.2021, 12:15 Uhr aus ihrem Kapitel zu den 90er Jahren. Anschliessend findet eine Frage- und Diskussionsrunde statt.

Finale STAGE UP

Das grosse Finale des Berner Business Creation Wettbewerbs STAGE UP steht kurz bevor. Am Dienstag, 4. Mai 2021 um 18:30 Uhr präsentieren die Finalistinnen und Finalisten ihre Geschäftsideen via Livestream aus dem Bierhübeli. Die Jury wird unter Einbezug des Public Voting die drei Preisträger küren. Wollen Sie dabei sein, wenn gepitched wird und wissen, wer als Siegerin und Sieger aus dem Bierhübeli schreitet? Melden Sie sich noch heute für den Livestream an.

Forschung trotz Pandemie

© Ute Schendel

«Forschung nicht über, sondern trotz Covid-19»: Zwei renommierte Forschende der Universität Bern – Musikwissenschaftlerin Cristina Urchueguía und Weltraumforscher Peter Wurz – nehmen an einer Podiumsdiskussion des Schweizerischen Wissenschaftsrats teil: Was heisst es, unter erschwerten Bedingungen in der Forschung zu arbeiten? Am Donnerstag, 22. April 2021 von 13.15 bis 14.15 Uhr («Science after Noon», via Zoom, auf Englisch).

Gastvortrag mit Historiker Werner Eck

Ein als weltweit führend geltender Experte der römischen Kaiserzeit und der frühen jüdischen Geschichte in Deutschland – Werner Eck – hält als Gast des Instituts für Judaistik und des Historischen Instituts zwei Vorträge. Am Mittwoch, 24. März um 14.15 Uhr unter dem Titel «Juden im Stadtrat des römischen Köln» und am Donnerstag, 25. März um 18.15 Uhr zum Thema «Iudaea und das römische Heer». Beide Veranstaltungen sind öffentlich, kostenlos und werden via Zoom übertragen.

Vortragsreihe der Berner Chemischen Gesellschaft

Am Mittwoch, 24. März startet die Vortragsreihe der Berner Chemischen Gesellschaft ins Frühjahrssemester. Jeweils mittwochs um 16:30 Uhr sprechen Forschende aus dem In- und Ausland zum Beispiel über die Atmosphäre von Exoplaneten oder mRNA-Impfungen. Alle Veranstaltungen werden via Zoom übertragen, die Links sind jeweils im Voraus auf dcb.unibe.ch/bcg zu finden.

«Happy Helvetia?»

Das Interdisziplinäre Zentrum für Geschlechterforschung der Universität Bern widmet dem 50. Jahrestag der Einführung des Stimm- und Wahlrechts für Frauen in der Schweiz eine öffentliche Ringvorlesung: «Happy Helvetia?» setzt die Frauen ins Zentrum, die in der Bundespolitik von ihren neuen politischen Rechten Gebrauch machten, und beleuchtet die Situation von Politikerinnen der Gegenwart. Die online übertragene Vortragsreihe beginnt am Donnerstag, 4. März 2021, 18.15 Uhr.

Künstliche Intelligenz und Medizin

Wie wird Künstliche Intelligenz die Medizin revolutionieren? Dies wird am 19. März bei der Eröffnung des Center for Artificial Intelligence in Medicine (CAIM) der Universität Bern im Fokus stehen. Mit Podium, Chat und faszinierenden Einblicken in die aktuelle Forschung.

Dürrenmatts Welten

© CDN/Schweizerische Eidgenossenschaft

Eine vielgestaltige Ringvorlesung anlässlich Dürrenmatts 100. Geburtstag mit Referierenden u.a. aus Psychiatrie, Philosophie, Kunst-, Rechts- und Literaturwissenschaft ist zugleich Auftakt für Lukas Bärfuss’ Dürrenmatt Gastprofessur für Weltliteratur an der Universität Bern: «Eine kleine Geschichte des Wahnsinns» heisst sein Vortrag. Die Ringvorlesung des Collegium generale beginnt am Mittwoch, 24. Februar 2021, 18:15 Uhr. Sie ist öffentlich und kostenlos. Teilnahme via Zoom mit Online-Anmeldung.

Know the GAP!

Gleichberechtigte Teilhabe, Repräsentation und Empowerment von Frauen sind die diesjährigen Themen der vom World Trade Institute organisierten virtuellen Gender Lecture Series. Am 17. Februar spricht Prof. Marilisa D'Amico von der Universität Mailand über «Die ambivalente Parität – Die Verfassung und die Rechte der Frauen» (auf Englisch).

TV-Tipp: Frauen vermessen das Universum

Zum internationalen Tag der Frauen in der Wissenschaft am 11. Februar rückt SRF «Einstein» Forscherinnen in den Fokus. Unter anderem erzählen Kathrin Altwegg, Nora Hänni und Susanne Wampfler von ihrem Alltag als Astrophysikerinnen an der Universität Bern und berichten von Hürden und Hindernissen in der Männerdomäne Weltraumforschung. Ausgestrahlt wird die Sendung auf SRF 1 am Donnerstag, 11. Februar 2021 um 21.05 Uhr.

Von der Bibel zum Talmud

David Stern, Direktor des Center for Jewish Studies an der Harvard University und Professor für jüdische und hebräische Literatur, hält unter dem Titel «The History of a Page: From the Christian Bible to the Talmud» einen Vortrag im Rahmen der aktuellen Ringvorlesung «Fremdbilder – Selbstbilder: Juden und Christen im Mittelalter» des Berner Mittelalterzentrums (in englischer Sprache): Am Donnerstag, 10. Dezember 2020, 17.15 Uhr. Die virtuelle Veranstaltung ist öffentlich und kostenlos.

Lesung mit Trägerin des Deutschen Buchpreises 2020

© Thorsten Greve

Lesung mit Trägerin des Deutschen Buchpreises 2020

Kürzlich mit dem Deutschen Buchpreis ausgezeichnet, ist Anne Weber virtuell zu Gast an der Universität Bern. Die in Paris lebende Autorin liest aus ihrem Werk «Annette, ein Heldinnenepos». Das beste deutschsprachige Buch des Jahres erzählt die Geschichte der französischen Widerstandskämpferin Anne Beaumanoir in epischen Versen. Die Lesung wird am 24. November 2020 um 18.15 Uhr live im Rahmen der «Literarischen Lesungen» des Collegium generale gratis via Zoom übertragen.

STAGE UP – Der Berner Business Creation Wettbewerb

Haben Sie eine vielversprechende Geschäftsidee? Mit der Teilnahme an STAGE UP kommen Sie Ihrem Unternehmen ein Stück näher. Bewerben Sie sich bis am 27. November 2020 um einen der 25 Startplätze für den Elevator Pitch. Mit einer Qualifikation in der ersten Runde erhalten Sie Zugang zu Coaches, exklusiven Workshops und einem wertvollen Netzwerk. Im Finale werden die besten drei Geschäftsmodelle mit Preisgeldern von insgesamt 18‘000 CHF prämiert.

Fantastic stories: Wahr oder unwahr?

Fantastic stories: Wahr oder unwahr?

Killer-Burzeldorn, gigantische Meeresnuss oder heimliche Rückkehr einer Totgeglaubten: In Videos erzählen wissenschaftliche Mitarbeitende des Botanischen Gartens BOGA fantastische Geschichten. Einige davon sind wahr, andere nicht. Welchen darf geglaubt werden? Zu gewinnen gibt es einen Brunch-Gutschein für das Café Fleuri. Die Auflösung folgt am 22. November online.

26.10.2020

© Frederico Balboa

ABGESAGT: Text!

In der Gesprächsreihe «Text!» erzählen Berner Autorinnen und Autoren vom Schreiben. Tom Kummer – sein jüngster Roman heisst «Von schlechten Eltern» – ist der erste Gast im neuen Programm. Es startet am Donnerstag, 29. Oktober 2020 und läuft bis zum 18. Januar 2021. Die weiteren Gäste sind Giuliano Musio, Sunil Mann und Tine Melzer. Universitätsbibliothek Bern, Veranstaltungssaal, Münstergasse 63. Beginn jeweils um 18 Uhr. Es gilt Maskenpflicht, die Plätze sind auf 18 beschränkt.

Ab 15.10.2020

Pixabay

Klimawandel. Philosophische Perspektiven

Welche Verantwortung haben wir gegenüber zukünftigen Generationen? Wie können wir die Belastungen gerecht verteilen, die entstehen, wenn wir den Klimawandel aufhalten? Die Philosophische Gesellschaft Bern krino diskutiert diese und verwandte Fragen in ihrer neuen Vortragsreihe «Klimawandel. Philosophische Perspektiven». Den Auftakt macht Prof. Vincent Lam von der Uni Bern am 15. Oktober 2020 um 18.15 Uhr (Online-Übertragung via »Zoom«). Die Vorträge sind öffentlich und kostenlos, Anmeldung bei vorstand@krino.ch.

13.10., 3.11., 24.11. und 15.12.2020

© A. Sophron

Collegium generale: Literarische Lesungen im Herbst 2020

Das Collegium generale veranstaltet zusammen mit der Professur für Neuere deutsche Literatur und Komparatistik wieder seine «Literarischen Lesungen». Thema dieses Herbstsemesters ist Krieg. Den Auftakt macht die Leipzigerin Isabelle Lehn. Am Dienstag, 13. Oktober 2020 liest sie um 18.15 Uhr aus ihrem Roman »Binde zwei Vögel zusammen», in dem sie schreibt: «Irgendwo ist immer Krieg». Die weiteren Lesungen im November und Dezember mit Martin Kordić (München), Anne Weber (Paris) und Ralf Rothmann (Berlin) werden per «Zoom» übertragen.

11.10.2020

Freche Früchtchen – Früchte in allen Farben und Formen

Früchte bilden einen wichtigen Teil der menschlichen Nahrung, aber längst nicht alle sind essbar. Den Pflanzen dient die Frucht der Ausbreitung und Arterhaltung. Schier unerschöpflich ist deshalb die Vielfalt von Farben, Formen und Strukturen, die die Natur bei Früchten hervorbringt. Spannendes und Verblüffendes aus dieser faszinierenden Welt erfahren Besucherinnen und Besucher am Thementag für Gross und Klein im BOGA mit Führungen, Bastelwerkstatt, Infostand, fruchtigen Leckerbissen, Konzert und vielem mehr. Sonntag, 11. Oktober 2020, 10 – 16 Uhr, öffentlich, kostenlos.

24.09.2020

Das Coronavirus und die Gleichstellung

Wie haben sich die Massnahmen während der Corona-Krise auf die Geschlechterverhältnisse in der akademischen Welt und darüber hinaus ausgewirkt? Wo ist der grösste Handlungsbedarf und was sind die grössten Herausforderungen? An einem Mittagspodium der Universität Bern diskutieren Vizerektorin Silvia Schroer, Patricia Purtschert, Mathias Wirth, Dominique Oehrli und Ursina Anderegg diese Fragen. 24. September, 12.15 Uhr in der UniS, Raum S 003, um Anmeldung wird gebeten: info@afg.unibe.ch.

22.09.2020

Von «Schwarzenbach» bis zur Gegenwart

Wenn Abstimmungen und ihre Folgen Menschen «traumatisieren» und politisieren: Ein Gespräch mit Melinda Nadj Abonji, Arber Bullakaj, Francesca Falk und Kaspar Surber (Moderation). Der Anlass wird organisiert von der Forschungsplattform MIKO (Walter Benjamin Kolleg) und der Migrationsdozentur des Historischen Instituts der Universität Bern. 22. September, 20 Uhr bis 21 bis Uhr, Livestreaming auf dem Youtube-Kanal des Walter Benjamin Kollegs der Universität Bern

22.09.2020

World Trade Forum 2020

Am 22. und 23.9.2020 findet das diesjährige World Trade Forum online statt. Das Thema ist «Die Zukunft der Handelspolitik und externer Kooperation». Das Welthandelsforum bringt Forschende sowie Praktikerinnen und Praktiker zusammen, um die jüngsten Entwicklungen in der Handelspolitik sowie Möglichkeiten zur Stärkung der zukünftigen Zusammenarbeit im internationalen Handel zu reflektieren. Eine Anmeldung ist bis am 19.9.2020 möglich, die Teilnahme ist kostenlos.

13.09.2020

Matinee-Lesung von Usama Al Shahmani im BOGA

In seinem Erstlingsroman «In der Fremde sprechen die Bäume arabisch» schildert Usama Al Shahmani das Ankommen in der Schweiz, das langsame Fuss fassen in der Gesellschaft und das seltsame Hobby Wandern. Er stellt ihn am Sonntag, 13.09.2020 um 11 Uhr im BOGA vor. Reservationen nimmt der BOGA per E-Mail entgegen.

Ab 11.05.2020

Unibibliothek öffnet Ausleih-Pick-ups

Die Universitätsbibliothek öffnet am Montag, 11. Mai Ausleih-Pick-ups in der Bibliothek Münstergasse und in der Juristischen Bibliothek JBB. Abgeholt werden können Medien aus Bibliotheken, die am Berner Kurier angeschlossen sind. Medien können ab Donnerstag, 7. Mai über den Online-Katalog an einen dieser beiden Standorte bestellt werden und sind innert 48 Stunden abholbereit.

Ab sofort

Online-Fitness von Unisport

Gerade in anspruchsvollen Zeiten ist es wichtig, Körper und Geist gesund und fit zu halten. Mit Workouts per Online-Livestream unterstützt Unisport Bern das Wohlbefinden und die Zufriedenheit zu Hause. Das Trainings-Angebot reicht von Yoga über Kraft- und Cardiotraining bis zu Core & Mobility und ist für alle Unisport-Mitglieder zugänglich. Die Teilnehmerzahl der Kurse ist beschränkt, eine Anmeldung ist erforderlich.

Ab sofort

Angebot der Beratungsstelle der Berner Hochschulen

Die Beratungsstelle der Berner Hochschulen bietet ihre Beratungen weiterhin an. Die Beratungsstelle bietet psychologische Unterstützung bei Krisen, Ängsten, Schwierigkeiten beim Homeoffice, sozialer Isolation, Konflikten und Fragen der persönlichen Entwicklung, Laufbahngestaltung und beruflichen Zusammenarbeit. Die Beratungen finden telefonisch (bei Bedarf auch online) statt.

Ab sofort

Universitätsbibliothek: Neue E-Medien

Aufgrund der aktuellen Situation hat die Universitätsbibliothek UB das Angebot an Zugängen zu E-Books und E-Journals erweitert. Zudem sind auf der Übersichtsseite frei zugängliche Informationen zum Thema COVID-19 von diversen Verlagen verlinkt.

Ab sofort

Krisenzeit: Psychologische Hilfe für Einzelne und Paare via Internet

In Krisenzeiten kann psychologische Unterstützung eine wertvolle Hilfe sein: für das eigene innere Gleichgewicht oder für die Paarbeziehung. Das Institut für Psychologie der Universität Bern hat seine Angebote der pandemiebedingten Situation angepasst, indem es u.a. den Zugang zum Paar-Training «paarlife» und dem Selbsthilfeprogramm «HERMES» vereinfacht hat. Beides kommt ohne «face-to-face-Kontakt» aus. «HERMES» zielt auf die Stärkung des psychischen Wohlbefindens und der Problemlösefähigkeiten ab (selfhelp.psy.unibe.ch/hermes/homepage). «Paarlife» dient der Förderung der partnerschaftlichen Kommunikation und gegenseitigen Stressbewältigung (online-therapy.ch/paarlifestudie; gemeinsam mit der Universität Zürich). Die Nutzung ist kostenlos und mit der anonymisierten Teilnahme an Fragebogenstudien verbunden.

05.03.2020 – 05.07.2020

Landesbeschreibung im Alten Bern

Eine Karte basierend auf einer ausführlichen Landbeschreibung – das ist die Schöpfkarte, die nach dem Stadtarzt und Kartographen Thomas Schöpf benannt ist. Anlässlich seines 500. Geburtsjahrs widmet die Bibliothek Münstergasse der Karte vom 5. März bis 5. Juli 2020 eine Ausstellung, die ein einmaliges Bild des Alten Bern im 16. Jahrhundert gibt.

05.03.2020

Departement Geschichte, Universität Basel

! ABGESAGT Neue Reihe «Junge Wissenschaft» ABGESAGT !

Das Walter Benjamin Kolleg der Universität Bern lanciert eine neue, originelle Veranstaltungsserie: «Junge Wissenschaft» zeichnet herausragende in- und ausländische Nachwuchsforschende aus und lädt sie ein, in einem individuellen Rahmen – in irgendeiner städtischen Einrichtung – ihre Arbeiten vorzustellen und in Austausch zu treten. Den Auftakt macht Historiker Jan-Friedrich Missfelder von der Universität Basel am Donnerstag, 5. März 2020 im Museum für Kommunikation: «Der grösste Hit des Jahres 1712. Pop und Politik in der frühneuzeitlichen Eidgenossenschaft». Eintritt frei, mit Apéro und Museumsbesuch.

Ab 27.02.2020

Gesprächsreihe: Fokus Forschung

Warum erforscht man ferne Planeten, was fasziniert am Sozialverhalten von Fischen oder was macht es spannend, Pflanzenpollen in Seeablagerungen zu untersuchen? Forschende der Universität Bern berichten in der Gesprächsreihe «Fokus Forschung» der Universitätsbibliothek, weshalb sie ihre Forschung so fesselt. Die Reihe startet am Donnerstag, 27. Februar 2020. Der Eintritt ist frei, die Vorträge finden im Veranstaltungssaal in der Bibliothek Münstergasse statt.

26.02.2020

© Pierre Marquès

Dürrenmatt Gastprofessor Mathias Énard liest

Mathias Énard, Träger des bedeutendsten französischen Literaturpreises Prix Goncourt, ist 13. «Friedrich Dürrenmatt Gastprofessor für Weltliteratur» an der Universität Bern. Zum Auftakt wird er am Donnerstag, 26. Februar 2020 um 18.30 Uhr in der Berner Burgerbibliothek aus seinen Werken lesen und Fragen zu seinem kreativen Schaffen beantworten.

Ab 17.02.2020

Ausstellung: Der Countdown läuft

Mehrere Teilbibliotheken der UB Bern widmen sich in einer koordinierten Ausstellung den Nachhaltigkeitszielen der UN Agenda 2030. Sie präsentieren entsprechende Inhalte und ausgewählte Literatur aus ihrem Bestand sowie Beispiele von Forschungsprojekten zu Themen der Nachhaltigen Entwicklung. Die Ausstellung läuft von Montag, 17. Februar bis Dienstag, 30. Juni 2020.

20.02.2020

Von der Uni Bern zur NASA

Aufgewachsen ist er in Heiligenschwendi. Studiert hat er an der Universität Bern. Hier erlangte er 1996 seinen Doktortitel in experimenteller Astrophysik. Heute ist Thomas Zurbuchen Wissenschaftsdirektor der NASA. SRF DOK hat Thomas Zurbuchen ein Jahr lang begleitet, unter anderem zu Auftritten an der Uni Bern. Zu sehen ist der DOK Film am Donnerstag, 20. Februar, 20.05 Uhr auf SRF 1.

21.02.2020

Facing History: Öffentliches Künstlergespräch

Die Sonderausstellung «Facing History» in der Antikensammlung Bern erweckt Apollo, Hermes, Sappho und Co. auf raffinierte Weise zum Leben – die antiken Gottheiten können sogar auf Sprache und Mimik ihres Gegenübers reagieren. Am 21. Februar 2020 findet dazu um 18.15 Uhr ein öffentliches Künstlergespräch statt: Die Medienkünstler Frantiček Klossner und Marc-André Gasser sprechen mit Archäologieprofessorin Elena Mango über ihr Pilotprojekt einer ausgesprochen innovativen Kulturvermittlung. Hallerstrasse 12, 3012 Bern, Eintritt: 10/5 Franken inkl. Ausstellungsbesuch, Anmeldung erforderlich.

20.02.2020

Das Leben hinter und ausserhalb von Gittern

Wie verändern Masseninhaftierungen Gefängnisse und deren umliegenden Gemeinden? Wie ist das alltägliche Leben in Gefängnissen und urbanen Gemeinden miteinander verflochten? Diesen Fragen geht die Sozialanthropologieprofessorin Manuela Cunha von der Universität Minho (Portugal) in ihrem Gastvortrag auf Einladung der Rechtswissenschaftlichen Fakultät nach. Die Veranstaltung findet am Donnerstag, 20. Februar 2020 um 10.15 Uhr im Hörraum 201, Hauptgebäude Universität Bern, statt (Vortragssprache: Englisch).

19.02.2020

«Alles falsch»: Collegium generale auf Abwegen

Erstunken und erlogen: Das Collegium Generale thematisiert unter dem Titel «Alles falsch» Plagiate, Doping und Fake News, aber auch forensische Polizeiarbeit und die Leugnung des Holocaust – in seiner Vorlesungsreihe dieses Frühjahrssemester. Sie ist öffentlich, der Eintritt frei. Die interdisziplinäre Vortragsserie beginnt am 19.2.2020 und findet jeden Mittwoch von 18.15 bis 19.45 Uhr im Auditorium maximum statt (Hauptgebäude, Hochschulstrasse 4).

11.02.2020

Tag der Frauen in der Wissenschaft

Am internationalen «Tag der Frauen in der Wissenschaft» gibt es einen von Berner Forscherinnen organisierten Anlass im ONO, an dem sich Wissenschaftlerinnen und Interessierte bei einem kostenlosen Imbiss austauschen und Vorträge auf Englisch anhören können: Dienstag, 11. Februar 2020, 18.30 Uhr an der Kramgasse 6 in Bern.

Flyer zur Veranstaltung (PDF, 2.4 MB)

13.02.2020

Vorpremiere des neuen literarischen Reiseführers von «Das Narr»

Bern schreibt viele Geschichten. Einige davon werden an der Vorpremiere des neuen literarischen Reiseführers des Literaturmagazins «Das Narr» am 13. Februar 2020 im Botanischen Garten exklusiv vorgestellt. Die Veranstaltung im Sukkulentenhaus beginnt um 18 Uhr, Tickets gibt es für Erwachsene für 25 Franken. Reservationen unter info@botanischergarten.ch oder per Telefon: 031 631 49 45.

24.01.2020

Physik am Freitag

In der Vortragsreihe «Physik am Freitag» präsentieren der Fachbereichs Physik und das Albert Einstein Center for Fundamental Physics der Universität Bern spannende Themen aus der Welt der Physik einem breiten Publikum. Zum Start der Reihe spricht Willy Benz, Hauptverantwortlicher der CHEOPS-Mission und Direktor des nationalen Forschungsschwerpunkts PlanetS, über die Entdeckung des ersten Exoplaneten und den Physik-Nobelpreis 2019. «Physik am Freitag»: ab 24. Januar 2019, jeweils um 16.30 Uhr im Hörsaal 099 im Gebäude der Exakten Wissenschaften (ExWi) an Sidlerstrasse 5.

Suchen nach Tipps.