27.03.2019 | Universität |

Mit der Uni Bern an der Museumsnacht auf Reisen

Die Museumsnacht Bern zieht jedes Jahr über 100'000 Besucherinnen und Besucher an. Drei Institutionen der Universität Bern haben an der 17. Ausgabe teilgenommen und dem Publikum bei wunderschönem Frühlingswetter ein abwechslungsreiches Programm mit Reisen zu verschiedenen Orten und Epochen geboten.

Text von Barbara Gnägi, Bilder von Vera Knöpfel

Die Antikensammlung des Instituts für Archäologische Wissenschaften, der Botanische Garten und die Universitätsbibliothek öffneten am Freitag, 22. März 2019 für die Museumsnacht Bern ihre Türen. Die Antikensammlung führte die Besucherinnen und Besucher in die Unterwelten vergangener Zeit und der Botanischen Garten bot eine Reise nach Fernost mit asiatischer Strassenküche und Dschungelbar an. Verschiedene Führungen und asiatische Tänze am Teich begeisterten das Publikum in der Frühlingsnacht. Eine weitere Reise erwartete die Besuchenden in der Universitätsbibliothek Münstergasse: Himmelskarten, fremde Welten im Kosmos sowie ein Postenlauf zum Thema Weltall brachte dem Publikum das Universum und die Sterne in fast greifbare Nähe.

Zu den Autorinnen

Barbara Gnägi arbeitet als Social Media Managerin in der Abteilung Kommunikation & Marketing der Universität Bern. Sie ist Themenverantwortliche «Campus». Vera Knöpfel arbeitet als Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Rektorat der Universität Bern und fotografiert für die Abteilung Kommunikation & Marketing.