23.05.2018 | Universität |

UniPress auf Entdeckungsreise

Der Naturforscher und Forschungsreisende Alexander von Humboldt (1769-1859) hat die «neue Welt» Amerikas bereist – und dabei die Umwelt wahrgenommen wie keiner vor ihm: als zusammenhängendes Ganzes. Auch heute kann uns Humboldt inspirieren, die Welt neu zu sehen, wie die aktuelle Ausgabe des Wissenschaftsmagazins UniPress zeigt.

Von Timm Eugster

Alexander von Humboldt lebte in einer Welt im Umbruch – und er prägte sie stark mit. Nach dem Studium machte er nicht etwa ein Praktikum, er erneuerte mal kurz die preussischen Bergwerke von Grund auf. Nach Paris ging er nicht, um den Louvre zu besuchen, sondern weil er sich für die Menschen- und Bürgerrechte begeisterte, die dort gerade im Zuge der Französischen Revolution proklamiert worden waren. Seine abenteuerliche Reise zwischen 1799 und 1803 in die «neue Welt», wie Amerika damals von den Europäern genannt wurde, konnte er nicht im Internet buchen – dafür erkannte er beim Reisen als erster, dass die Umwelt ein global zusammenhängendes Ganzes ist.

Kurzvideo: Zum Entdecken anklicken.

Die Entdeckung des Entdeckers

Jetzt wird Alexander von Humboldt wiederentdeckt: Als Wegbereiter der Ökologie, der als erster erkannt hat, wie der Mensch durch Eingriffe ins Ökosystem das Klima verändert. Als Kritiker des Kolonialismus, der im Angesicht des Sklavenhandels früh erkannt hat, wie Zivilisation Barbarei erzeugt. Als politischer Querdenker, der sich schon mal von Deutschland aus in US-amerikanische Wahlen einmischte. Und als Grenzgänger der Wissenschaften, der die Eindrücke der «neuen Welt» Amerikas nur verarbeiten konnte, indem er das Korsett der wissenschaftlichen Disziplinen sprengte. Humboldt entwickelte eine spektakulär interdisziplinäre Herangehensweise zur problemorientierten Forschung, wie sie heute wieder aktuell wird. 

«Berner Ausgabe» von Humboldts Schriften

Berner Forschende um Oliver Lubrich, Professor für Komparatistik, haben erstmals die über 1000 Aufsätze und Artikel weltweit zusammengetragen, die Humboldt zeit seines Lebens veröffentlicht hatte – unter anderem im Economist, der NZZ oder der Bombay Times. Pünktlich zu Humboldts 250. Geburtstag wird 2019 die «Berner Ausgabe» von Humboldts verstreuten Schriften erscheinen. Die Funde zeigen, dass Humboldt der wahrscheinlich internationalste Publizist seiner Zeit war.  

Ausserdem in UniPress: Ideen für ein starkes Bern in Stadt und Land – ein Gespräch mit der Wirtschaftsgeographin Heike Mayer. Wie Berner Forschende auf fernen Planeten nach Leben suchen. Und wie wir unsere hartnäckigen Gewohnheiten überwinden können, die uns davon abhalten, gesünder und nachhaltiger zu essen.

Ausstellung «Botanik in Bewegung – Humboldts Expeditionen»

Vom 2. Juni bis 30. September findet im Botanischen Garten der Universität Bern die Ausstellung «Botanik in Bewegung – Humboldts Expeditionen» statt. Das reichhaltige Rahmenprogramm bietet Führungen, Lesungen, Filme, Zeichenworkshops und vieles mehr.

Zum Autor

Timm Eugster arbeitet als Redaktor bei Corporate Communication an der Universität Bern.