28.09.2018 | Universität |

UNI SPORT START: Viel Bewegung, Begegnung und Ambiente

Der internationale Tag des Hochschulsports fiel dieses Jahr auf die Woche des Studienbeginns. Dies wurde gefeiert: Der «UNI SPORT START» lud am 19. September 2018 zu Foodtrucks, DJ und jeder Menge Sport – von Beachvolleyball bis Bogenschiessen.

Von Anita Rieder

Noch etwas zögerlich trudelten die ersten Interessierten am Mittwoch Abend nach fünf Uhr zum «UNI SPORT START» im Zentrum Sport und Sportwissenschaft (ZSSw) ein. Die Veranstaltung fand schliesslich auch zum ersten Mal überhaupt statt. Angeboten wurden während des ganzen Abends über 40 verschiedene Trainings. Nebst vielen Sportarten, welche das ganze Jahr hindurch im Sportprogramm des Unisports vertreten sind, gab es auch einige Trainingsneuheiten zum Ausprobieren: etwa die Kampfkunstsportart Krav Maga, die Schiesssportdisziplin Target Sprint und ein Outdoor Boot Camp.

Trainieren und Massage geniessen

An diesem schönen und lauen Herbstabend erfreuten sich insbesondere die Trainings auf den Aussenanlagen grosser Beliebtheit. Es wurde rege Beachvolleyball und Beach Tennis gespielt, am Boulderblock massen sich Kletterbegeisterte und auf dem Kunstrasenfeld waren vor allem Flag Football und Lacrosse gefragt. In den Sporthallen konnten unter anderem Konditionstraining, Yoga, Kickboxen, Badminton, TRX, Volleyball und Bogenschiessen besucht werden – diese Trainings sind besonders beliebt.

Im Roadshow-Mobil konnte unter fachmännischer Anleitung das Koordinationskonzept SensoPro getestet werden. Dieses vielseitige Trainingsgerät wurde von einem ehemaligen Sportstudenten entwickelt und steht auch im Fitnessraum ZSSw zur Verfügung. Zusätzlich boten Studierende der Berner Fachhochschule Physiotherapie 20-minütige Sportmassagen an. Die Termine waren sehr gefragt, und wer Glück hatte, konnte sich eine dieser Gratis-Massagen sichern.

Sportliche Shows und Begegnungen 

Highlights waren zweifelsohne die verschiedenen Shows, welche auf der Piazza des ZSSw stattfanden. Die Unisport-HipHop Showgruppe «bernUnited» heizte mit einer coolen Choreografie ein und die Gymnaestradagruppe «Uni-2-tre» begeisterte das Publikum mit ihrer Ninja-Show. Der Trainingsleiter Moritz Blöchlinger beeindruckte als Cyr Wheel Artist so sehr, dass viele Besucherinnen und Besucher gleich selber im anschliessenden Training die ersten Versuche im Wheel machen wollten. Eine weitere Attraktion war die Slackline-Show von Trainingsleiter Marc Thompson. Er balancierte leichtfüssig auf einer Line, die vom Publikum gespannt gehalten wurde.

Auch neben den Shows herrschte auf der Piazza im ZSSw angeregtes Treiben. Die Begegnungszone zeigte, dass am UNI SPORT START nicht nur die eigene sportliche Betätigung im Vordergrund stand.  Lebhaft diskutierten Teilnehmende und Trainingsleitende des Unisports und tauschten sich aus. Für das leibliche Wohl und Genussmomente sorgten drei verschiedene Foodstände aus der Region: Es gab feine Piadine, Frozen Yoghurts und Apfelsäfte. Dass der Gaumenschmaus ganz ohne Wegwerfgeschirr organisiert werden konnte, freute das Unisport-Team besonders. Ein DJ sorgte während des ganzen Abends für die musikalische Umrahmung und für einen gemütlichen Ausklang nach allen Sportangeboten und Shows.

Ein Event zum Vormerken

Das Unisport-Team schaut zufrieden auf den ersten UNI SPORT START zurück und ist überzeugt, dass sich dieser Event künftig zu einem Must in jeder Studi-Agenda entwickeln wird. Mit dem UNI SPORT START wird nicht nur der Internationale Tag des Hochschulsports gefeiert, sondern auch das neue Studienjahr mit sportlichem Einsatz begangen. Der UNI SPORT START soll zum Semesterstart für neue und langjährige Unisportlerinnen und Unisportler zu einer wichtigen Plattform für den Austausch und die Begegnung werden.

Unisport Bern

Der Unisport Bern organisiert das Sportangebot für Studierende und Mitarbeitende der Universität Bern und der PHBern sowie für diverse andere Teilnahmekategorien. Im Unisport können über 100 verschiedene Sportarten besucht werden. Der Unisport besteht aus einem Team von sieben Sportpersonen, sieben Mitarbeitenden in der Administration und sieben Mitarbeitenden im Hausdienst.

Zur Autorin

Anita Rieder arbeitet im Team «Administration und Finanzen» beim Universitätssport.